Fahrrad-Sternfahrt der BIG Challenge 2019

Anja Greggersen, die ehemalige Vorsitzende im LandFrauenKreisverein Flensburg und selbst an Krebs erkrankt, hat uns gebeten, die Landfrauen dazu aufzurufen, an der Fahrrad-Sternfahrt der BIG Challenge 2019 teilzunehmen. Das große Ziel ist der Kampf gegen Krebs. Vom Schloß Gottorf in Schleswig geht es ca. 40 km mit dem Fahrrad nach Rendsburg zum Grünen Kamp. Die Veranstaltung findet am 26.05.2019 statt. Es gibt keine Startgebühr, aber eine Mindestspendensumme von 30 € pro Einzelperson. Die Spenden gehen an das UKSH und kommen in voller Höhe dem Kampf gegen den Krebs zugute.

 

Weitere Info´s gibt es auf folgender Homepage:    www.bigchallenge-sh.de


Boy´s Day an der Grundschule Jübek

Boy´s Day an der Grundschule Jübek                             

 

Bügeln, Knöpfe annähen, Betten beziehen – das alles ist kein Problem mehr für die 24 Jungen aus den beiden vierten Klassen der Grundschule in Jübek.

 

Anlässlich des alljährlichen Boy´s Day´s hatte die Schulleitung erstmalig die Landfrauen vom Verein Mittlere Treene gebeten, diesen Tag mit den Jungen zu gestalten. Das Bügeln von Geschirrhandtüchern meisterten die Jungs mit links. Pierre hatte soviel Spaß daran, dass er gar nicht mehr aufhören wollte. Doch das Knöpfe annähen gestaltete sich schon etwas schwieriger. Am Ende hatten aber alle auch diese Aufgabe geschafft. Wer gerade nicht am Bügelbrett stand, bezog Bettdecken mit frischer Wäsche.

 

Dann ging es ans Gemüse schnippeln. Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi und Sellerie wurden geschält und gewürfelt. Blumenkohl, Brokkoli und Bohnen in kleine Stücke geteilt. Die Frühlingszwiebeln trieben Len gehörig Tränen in die Augen, aber er machte tapfer weiter. Auch Fleischklöße wurden fleißig gedreht. Aus den Zutaten wurde dann eine leckere Suppe gekocht. Immer wieder schauten Lehrer vorbei, die der Geruch, der sich über die gesamte Schule verteilte, anlockte. Zwischenzeitlich falteten die Schüler noch Servietten zu Fächern. Am hübsch gedeckten Tisch ließen sich die Schüler ihr selbst zubereitetes Mittagessen schmecken. Die Landfrauen freuten sich, dass es allen gut geschmeckt hat und mehrmals nachgefüllt wurde. Ein großer Dank geht an Dieter Schmidt vom Rewe-Markt in Jübek, der alle Zutaten gespendet hat. Die vier mithelfenden Landfrauen Kirsten D., Kirsten N., Maren R. und Monika G. erhielten als Dank jeder eine Blume und eine selbst gestaltete Karte mit Unterschriften von allen Schülern.

 


Jahreshauptversammlung


 

 

Verabschiedung

 

2. Vorstitzende:

Claudia Jürgensen

 

Beisitzerin:

Ute Jürgensen

 

 


Monika Görrissen trug ihren Jahresbericht 2018 vor            und brachte uns damit schöne Erinnerungen an unsere gemeinsamen Aktivitäten zurück.

Jahresbericht 2018

 

Die Jahreshauptversammlung fand am 24. Januar 2018 im Hotel Goos in Jübek mit 81 Mitgliedern statt.

 

Nach Begrüßung durch Claudia Jürgensen hörten wir Grußworte von Meike Andersen. Frau Andersen stellte auch das Programm des Kreisverbandes vor und wies insbesondere auf die Delegiertenversammlung am 20.02.18 in Ruhekrug und den Kreislandfrauentag am 27.10.18 hin. Dieser fand letztes Jahr in Jübek im Hotel Goos statt. Unser Verein hat dann auch zahlreich daran teilgenommen.

 

Es folgten der Jahresbericht von Monika Görrissen und der Kassenbericht von Sabine Wettengel.

Der Kassenprüfbericht wurde von Elke Tams vorgetragen und der Vorstand einstimmig entlastet.

 

Da Claudia Jürgensen von ihrem Amt als erste Vorsitzende zurücktreten wollte, hörten wir ihre Abschiedsworte in denen sie auch ihre Beweggründe erklärt.

 

Als neue erste Vorsitzende wurde Kirsten Dietzow einstimmig mit 78 Stimmen gewählt. Claudia Jürgensen wurde für ein Jahr mit 77 Ja-Stimmen und einer Enthaltung in das Amt der zweiten Vorsitzenden gewählt.

 

Als neue Kassenprüferin wird Sandra Petersen aus Bollingstedt gewählt.

 

Das neue Jahresprogramm wurde von Kirsten Dietzow vorgestellt.

 

Im Anschluss an die Regularien erhielten wir von Andrea Paulsen Tipps wie Tücher, Schals und Loops dekorativgebunden werden können.

 

Lebensfreude statt Pillenflut – Medikamente im Alter

Den Sinn und Unsinn von Medikamenten im Alter erklärte am 15. Februar 2018 Herr Dr. Ludolf Matthiesen im Hotel Goos in Jübek vor 44 Landfrauen.  Dr. Matthiesen ist Chefarzt der Geriatrie im Klinikum Nordfriesland in Husum.  Erst seit es Penecillin gibt, werden die Menschen älter. Alt werden will jeder – alt sein, aber niemand. Und doch wird es normal werden, alt zu sein, so Herr Matthiesen.

Durch eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und soziale Kontakte können wir uns fit halten. Doch trotzdem werden Krankheiten kommen, bei denen wir nicht auf Medikamente verzichten können. Das Problem ist, dass neu entwickelte Medikamente nicht an alten Menschen getestet werden. Testpersonen sind viele Freiwillige, gerne Asiaten und Afrikaner, die andere Gene haben, aber vor allem junge Menschen. Da die Niere im Alter weniger arbeitet, verbleiben die Wirkstoffe jedoch länger im Körper.

Herr Dr. Matthiesen informierte uns in einem sehr unterhaltsamen Vortrag über die Stärken und Schwächen des Alters. Ein Problem sah er auch im Besuch mehrerer Fachärzte. Wenn ein Arzt nicht weiß, was der Kollege schon verschrieben hat, kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Deshalb sollte immer alles mit dem Hausarzt besprochen werden. Sein Schlusswort lautete: ein gesundes, vitales Leben haben wir selbst in der Hand! Dadurch lassen sich viele Tabletteneinnahmen verhindern. Bei einigen Krankheiten, z.B. Parkinson sind Medikamente aber unerlässlich.

 

Der Vortrag „Ackern schafft Wissen“ am 01.März 2018 wurde von der Referentin Kristina Kara kurzfristig abgesagt. Ein Ersatz konnte so kurzfristig nicht gefunden werden.

 

Vom 02. bis zum 04.März 2018 fuhren wir mit 23 Landfrauen zu einem Wellness-Wochenende nach Damp. Bei Eiseskälte aber strahlendem Sonnenschein genossen wir den Ostseestrand, machten Aqua-Jogging und entspannten in der Sauna. Ein Besuch in einer Cocktailbar und ein Bowling-Abend rundeten das Wochenende ab.

 

Zum alljährlichen Osterfrühstück hatten wir dieses Jahr in den Schimmelreiter in Silberstedt eingeladen. Am 31. März 2018 kamen 59 Landfrauen um das Osterwochenende gemütlich einzuläuten. Behrend Clausen aus Treia hat den Vormittag mit plattdeutschen Geschichten untermalt.

 

„Eine chinesische Stadt im Wandel der Zeit“

China heute, die Stadt und ihre Menschen. Diesen Vortrag von Prof. Alexander Schmidt aus Ahrenviölfeld hörten wir am 09. April 2018 im Osterkrug in Treia vor 53 Landfrauen. Zu zahlreichen Fotos wurde uns das Leben in China näher gebracht. Um keine Agrarflächen zu opfern, wird in Chinas Städten nach oben gebaut.  Es gibt also viele Hochhäuser um die bis zu 700 Mio. Menschen unterzubringen. Die Infrastruktur um Strom, Wasser und Abwasser ist super organisiert. Es gibt viel erneuerbare Energie. Interessant zu hören war, dass Chinesen eine Wohnberechtigung für den Ort haben, an dem sie geboren sind. Sie können also nicht einfach vom Land in die Stadt ziehen. Grundstücke fallen nach 70 Jahren an den Staat zurück. Die Chinesen haben ein großes Wir-Gefühl. Die Tische sind immer rund und es gibt eine große Familienzugehörigkeit. Dazu gab es typisch chinesisches Essen.

 

Einen Kurs im Acrylmalen bot am Samstag, den 26. Mai 2018 Frau Elisabeth Hagopian an. Es trafen sich sechs Landfrauen in ihrem Atelierhäuschen in Ahrenviölfeld um unter ihrer Anleitung das Acrylmalen zu erlernen. Der Nachmittag hat den Frauen so gut gefallen, dass sie sich bereit erklärt haben, auch weiterhin zum Malen zu Frau Hagopian zu gehen.

 

Zur Fahrradtour trafen sich 46 Landfrauen am 06. Juni 2018 vor dem Freibad in Tarp. Ziel war die Firma Trixie im Gewerbegebiet. Kirsten Nissen hatte eine Strecke in und um Tarp herum geplant. Bei Trixie angekommen wurde uns ein beeindruckendes Großhandelsunternehmen mit vielfältigen Berufsfeldern präsentiert. Rund 6.500 Artikel werden an ca. 5.000 Fachhandelskunden in Deutschland geliefert und in über 80 Länder auf der ganzen Welt exportiert. Die gesamte logistische Betreuung und Abwicklung erfolgt in Tarp. Nach einer Powerpointpräsentation, in der wir über den Werdegang des europäischen Marktführers für Heimtierbedarf erfuhren, wurden wir durch die zahlreichen Hallen geführt. Das Highlight war die neue Halle mit dem vollautomatischen Hochregallager für ca. 39.000 Palettenplätze. Fast drei Stunden dauerte unser Besuch im Hause Trixie und es wurde nicht langweilig, was sicher an den kompetenten Mitarbeitern lag, die uns an diesem Nachmittag alles gezeigt haben.

Anschließend ging es mit dem Fahrrad zurück zum Startpunkt, wo es noch Kaffee und Kuchen im Haus an der Treene gab.

 

Zu einem Abend in ihrem Garten hatte uns Kirsten Dietzow am Dienstag, den 26. Juni 2018 eingeladen. Der Einladung folgten 90 Landfrauen. Die Landfrauen waren aufgerufen, Fingerfood mitzubringen und der Vorstand versorgte die Gäste mit Cocktails und anderen Getränken.

Nachdem sich alle gestärkt hatten, unterhielt uns die Poetry-Slam –Poetin Bärbel Wolfmeier mit ihren Geschichten. Auf platt beschrieb sie viele Alltagssituationen in ihrer einzigartigen Mundart, setzte sich mit ihrem Namen Bärbel auseinander und erzählte von ihrer Großtante Hertha, bei der es dauernd grobe Leberwurst zum Frühstück gab. Begleitet wurde Bärbel Wolfmeier von der Folk-Sirene Inge Lorenzen. Lieder die Inge Lorenzen gefallen, lässt sie sich kurzerhand von einem Freund ins Plattdeutsche übersetzen. Mit dabei waren Lieder von Leonard Cohen und den Toten Hosen.

 

Spontan in unser Programm haben wir eine Fahrrad-Sternfahrt am Montag, den 13. August 2018 aufgenommen.

In jedem Mitgliedsdorf unseres Vereins gab es einen Treffpunkt. Von Bollingstedt, Jübek, Silberstedt und Treia sind die teilnehmenden Radfahrerinnen jeweils gestartet, um dann alle in Hünning bei Bauer Jensen anzukommen. Herr Jensen hat für die 40 Landfrauen gegrillt. Nach einem geselligen Beisammensein sind die Gruppen wieder in ihr Heimatdorf zurückgefahren.

 

Einen Halbtagesausflug zur Firma Nortex unternahmen am Mittwoch, den 22. August 2018 27 Landfrauen.

Dort angekommen, wurden wir erst einmal zu einem Stück Torte und Kaffee eingeladen. Gestärkt wurden wir dann in zwei Gruppen durch das Modehaus geführt. Jede Abteilung wurde erklärt. Die Firma Nortex ist auf Über- und auch Kleine Größen spezialisiert, so dass jede Gewichts- und Größenklasse dort die passende Kleidung findet. Auch Saisonunabhängige Mode ist das ganze Jahr zu kaufen. Wer im Januar noch kurze Hosen für einen Urlaub benötigt, wird aus dem Lager bedient. Anschließend blieb genügend Zeit die aktuelle Herbstmode zu begutachten und ausgiebig einzukaufen.

 

Am 12. September 2018 trafen wir uns um 15 Uhr mit 29 Landfrauen in Hüllerup zum Swin Golf.

Wir wurden in sechs Mannschaften aufgeteilt. Jede Landfrau bekam einen Golfschläger, sowie einen Hartschaumball ausgehändigt. Zusätzlich bekam jede Mannschaft einen Bollerwagen mit Verpflegung. Zu Beginn durften alle ein paar Probeschläge ausprobieren, bevor auf 18 Bahnen Swin Golf gespielt wurde. Das Wetter meinte es gut mit uns und wir verbrachten einen spannenden Nachmittag an der frischen Luft. Abschließend wurden wir mit einem leckeren Grillbüffet verwöhnt und konnten danach die Rückfahrt antreten.

 

Am Mittwoch, den 19. September 2018 lautete im Café mit Stiel in Jübek das

Thema „Nachhaltiger Konsum: Durch Konsum das Klima schützen“ Referentin war Dr. phil. Elena M. Zydek.

Es trafen sich 15 LandFrauen im Café um den Vortrag von Dr. Elena Zydek zu hören.  Die Folge des Klimawandels sind bereits heute zu spüren – auch bei uns in den Gemeinden. Im Kreis Schleswig-Flensburg haben sich 34 Gemeinden zu einer Klimaschutzkooperation zusammengeschlossen, um den kommunalen Klimaschutz vor Ort erfolgreich voranzubringen und (auch gemeinsame) Maßnahmen umzusetzen. Dr. Elena Zydek ist derzeit als eine der drei Klimaschutzmanagerinnen für diese Kooperation tätig und ist zuständig für die Bereiche Landwirtschaft, Mobilität und Private Haushalte.  Alle der anwesenden Frauen verfolgten interessiert, ob und wenn ja, wie sie oder der Verbraucher an sich, durch bewussten Konsum das Klima schützen können. Nach einer Einführung in das Thema Klimawandel und mit welchen Temperatursteigerungen es wir in Schleswig –Holstein durch den Klimawandel zu tun haben, ging es um das Grundsätzliche.  Was passiert durch unser Konsumverhalten. Was hat Konsum mit Klima zu tun? Was können wir dazu tun, unseren Klimafußabdruck zu verringern und was versteht man eigentlich unter einem sogenannten Fußabdruck?    Ein Aspekt, den wir bei unserem Konsum bedenken sollten ist die Planung des Einkaufs. Derzeit wandern 11 Mio. t Lebensmittel in Deutschland pro Jahr in den Müll. 61% durch den Verbraucher, je 17% durch Großverbraucher und Industrie und 5% Müll produziert der Handel. Was allen Anwesenden bereits bewusst war, wurde an diesem Abend noch einmal deutlich: Auch ein gut geplanter Einkauf kann das Klima schützen. Die Referentin verstand es an diesem Abend, nie mit dem erhobenen Finger eine Meinung aufzudrücken, vielmehr machte sie klar, dass es für uns kein Hexenwerk ist, klimaschützend zu konsumieren, sondern gab an praktischen Beispielen Impulse für den nächsten Einkauf. Es wurde allen Teilnehmerinnen klar, dass wir alle durch Nachhaltigen Konsum zum Klimaschutz beitragen können und auch müssen.

 

Der Vortrag „Im Kühlcontainer durch den Eisernen Vorhang“ am 15. Oktober 2018 von Reinhard Laszig musste leider abgesagt werden, da Herr Laszig erkrankt ist. Ihr habt sicher schon im neuen Flyer gesehen, dass der Vortrag im nächsten Jahr nachgeholt wird!

 

Einen Auffrischungskurs in Erste Hilfe absolvierten am 23. Oktober 2018 37 LandFrauen im Gasthof in Gammellund. Herr Saimen Knuth von der DLRG in Schleswig nahm allen Frauen die Angst etwas falsch zu machen. Einen Notruf absetzen kann jeder, so Herr Knuth und einem Verletzten einfach das Gefühl geben, dass jemand da ist, hilft auch.  Nach einem kurzen theoretischen Teil, in dem er eindringlich darauf hinwies, dass der Eigenschutz nicht vergessen werden darf und höchste Vorsicht bei Strom geboten ist, ging er schnell zum praktischen Teil des Abends über. Denn Übungen behält man besser, als einen langen Vortrag. Als erstes kam der Hinweis, immer von den Füßen aus auf den Verletzten zuzugehen, damit er sich nicht erschrickt. Klagt der Verletzte über Rückenschmerzen, darf er nicht bewegt werden.  Lt. Gesetz ist man zur Hilfe verpflichtet, dadurch ist man gesetzlich versichert. Es wurde die Stabile Seitenlage, das Einwickeln eines Verletzten in eine Decke am lebenden Menschen und die Herzdruckmassage mit und ohne Hilfe eines Defibrillators, sowie das Beatmen an einer Puppe geübt. Viele LandFrauen nutzen die Gelegenheit ein Gefühl für die Übungen zu bekommen und probierten sich an der Puppe aus. Auch aufkommende Fragen, wie zum Beispiel, ob und wie ein Sturzhelm entfernt werden darf, ob man einen Verletzen mit Rückenschmerzen bewegen darf und was beim Verschlucken zu tun ist, beantwortete Saimen Knuth an diesem Abend.

 

 „Unglaubliche Geschichten unter Segeln“

Am Mittwoch, den 07. November 2018 hatten wir im Schimmelreiter in Silberstedt Herrn Andreas Gabriel aus Tönning zu Gast. Vor 35 Landfrauen und Gästen erzählte uns der Abenteurer, wie er dazu kam, alleine durch Europa zu reisen und was er dabei alles erlebt hat. „Nach privaten und gesundheitlichen Problemen musste Andreas Gabriel mal raus“, so sein Wortlaut. Er baute sich ein Segel an sein Fahrrad und startete damit die ersten kurzen Touren über Eiderstedt. Doch es reichte ihm nicht und so fuhr er mit seinem Gefährt von Skagen über Benelux bis nach Marseille. Ab dann hatte Andreas Gabriel die Abenteuerlust voll im Griff und er plante weiter. Zwei Kajaks wurden mit einem Segel verbunden, es entstand sein selbstgebauter „Kajakmaran“. Mit diesem wollte er Europa umrunden. Ständig sagten ihm Skeptiker „das schaffst du nie“, doch er ließ sich nicht entmutigen. Von Tönning aus fuhr er erst über die Nordsee und dann über Flüsse und Kanäle quer durch Europa bis ans Schwarze Meer. Von dort ging es weiter über den Bosporus ins Mittelmeer. Auf Geld hatte Andreas Gabriel bewusst verzichtet. Doch seine offene Art und Freundlichkeit bescherten ihm immer wieder Essensgaben von netten Menschen. Es war eine harte Zeit, doch um Brot betteln musste er nur einmal. Über das Internet konnte er jederzeit seine Freundin erreichen, die ihm einmal bei einem aufkommenden Sturm schnell einen Anlegeplatz raussuchen musste. Ganz Europa hat er mit seinem ersten Start nicht geschafft, denn als der Winter kam überlegte er sich, dass es doch Unsinn sei, alleine irgendwo im Zelt zu frieren, wenn doch zu Hause seine Söhne auf ihn warten. Also organisierte er kurzfristig einen Lagerort für sein Kajakmaran und ein Flugticket, um mit seiner Familie Weihnachten zu feiern. Im Frühling setzte er seine Reise dann wieder fort. Mit noch einer Winterpause schaffte Andreas Gabriel es schließlich, ganz Europa zu umrunden.  Mit vielen Fotos und einem spannenden Vortrag ließ er uns an seinem Abenteuer teilhaben. Seine Erlebnisse hat uns Andreas Gabriel auf mitreißende Weise nähergebracht.

 

Unsere Weihnachtsfeier fand dieses Jahr am 03. Dezember 2018 im Osterkrug in Treia statt.

 

Von unseren Vorstandsdamen Kirsten Dietzow, Kirsten Nissen, Angelika Wesemann, Marit Schröder und Monika Görrissen wurden über den Abend verteilt, verschiedene Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Gesa Thomsen begleitete uns am Keyboard beim Singen von Weihnachtsliedern. Der größte Spaß an diesem Abend begann jedoch, als der Weihnachtsmann kam. Jede der 66 Landfrauen war aufgefordert, ein Päckchen mit ausgedienter, aber intakter Weihnachtsdeko zu packen. Diese Geschenke wurden dann unter großer Begeisterung von Weihnachtsmann Claus Peter Jacobsen aus Treia verteilt.

 

Am Donnerstag, den 13. Dezember 2018 ging es mit dem Bus zum

Weihnachtsmarkt auf Gut Stockseehof. 39 Landfrauen verlebten einen Nachmittag in gemütlicher Atmosphäre beim Bummeln in der großen Weihnachtsscheune und den hübsch beleuchteten Ständen draußen auf dem Gutshof. So manches Weihnachtsgeschenk wurde hier erstanden.

 

„Ein Wintermärchen in der Elbphilharmonie“

Seit Eröffnung der Elbphilharmonie versuchte Kirsten Nissen an Karten für ein geeignetes Konzert für unsere Landfrauen zu kommen. Dieses Jahr war es ihr endlich gelungen 44 Eintrittskarten für ein Weihnachtskonzert am  22. Dezember 2018 zu bekommen. Die 44 Glücklichen starteten am Samstag vor Weihnachten voller Erwartung mit dem Bus in Richtung Hamburg.  In der Elbphilharmonie ging es dann mit der langen Rolltreppe hinauf auf die Aussichtsplattform, Plaza genannt. Dort hatten wir Zeit alles zu besichtigen und uns Hamburg im Dunkeln anzusehen. Auch für einen kleinen Imbiss oder einen Drink war noch Gelegenheit. Über weitere Treppen oder auch mit dem Fahrstuhl ging es dann weiter hinauf, bis wir die richtige Etage für unsere Plätze im großen Saal erreicht hatten. Das Weihnachtskonzert des Zürcher Kammerorchesters mit einigen namhaften Solisten und Geschichten, vorgetragen von Heike Makatsch, dauerte gerade mal 75 Minuten. Doch dieses Konzert war ein wunderschönes Erlebnis, der Klang im großen Saal einmalig. Mit der richtigen Weihnachtsstimmung im Herzen ging es dann um 22 Uhr wieder Richtung Heimat.

 

Neben unseren regulären Veranstaltungen waren wir Landfrauen aber auch noch anderweitig aktiv:

 

Beim 10-jährigen Jubiläum des Amtes Arensharde am 25. August 2018 halfen ein paar Vorstandsdamen zusammen mit dem DRK Silberstedt beim Verkauf von Kaffee und Kuchen.

 

Auch beim Amtsfeuerwehrtag am 08. September 2018 in Friedrichsau verkauften wir wieder Kuchen. Dieser wurde von Landfrauen aus Friedrichsau gespendet.

 

Am 01. Dezember 2018 haben Maren Röh und Monika Görrissen wieder das Frühstück für die Silberstedter Feuerwehrleute hergerichtet. Diese hatten vorher die Weihnachtssterne im Dorf aufgehängt.

 

Und am gleichen Tag am späten Nachmittag haben Ingrid Lassen, Silke Hansen, Kirsten Dietzow und Monika Görrissen beim kleinen Adventsmarkt der Gemeinde Treia Crepes, warmen Kakao und Apfelpunsch verkauft.

 

Nicht zu vergessen ist auch der wöchentliche Einsatz einiger Landfrauen in der Kleiderkammer in Silberstedt.

 

Der Vorstand hat sich in diesem Jahr dreimal zu Sitzungen getroffen.

 

Insgesamt haben 764 Landfrauen an unseren Veranstaltungen teilgenommen.

 

Im Jahr 2018 haben 15 Landfrauen aus unterschiedlichen Gründen unseren Verein verlassen, aber wir haben auch 21 neue Mitglieder gewonnen, so dass wir per 31. Dezember 2018 insgesamt 338 Mitglieder zählen können.

 

Treia, den 17.01.2019